Home
Gastnotizen
Aktuell Offline 2017
Was tut sich 2017
Was war denn bereits
Garten-Clips Bilder
Mein inneres ICH
Gesundheit
Kräuter & Co
Obst und Gemüseanbau
EM ÖKO-Enzyme
Rezepte
Süße Verführungen
leckere Rezepte
Fische
vegane Rezepte
vegetarische Rezepte
Wurst-Schinken
Pasta & Co
Käseherstellung
Marmeladen & Co
Sossen und Chutneys
Brote und Kuchen
Geschenkideen
Essigherstellung
Saftherstellung
Getränke
Weinherstellung
Likörherstellung
Haltbar machen
In Salz haltbar
Eingemacht
Rezepte für Saures
Anti Pasti & Pesto
Gerichte im Glas
Verwertung
Basteln und Bauen
Tipps
Energie
Unser Perma-Netzwerk
Kontakt-Formular
Impressum
Sitemap


Herzlich willkommen
Viel Spaß

Getränke selber herstellen

z.b. Wasserkefir, Milchgefir, Ginger Root Kefir, Kombuchagetränke, Limonade

Wassergefir

 

Wasserkefir wird aus Wasser, Zucker, Trockenfrüchten und Wasserkefirkristallen hergestellt. Die Kefirkristalle nennt man auch Japanische Meereskristalle. Sie werden ca. 1-2 cm im Durchmesser groß und sind durchscheinend weiß. Ähnlich wie beim Milchkefirpilz handelt es sich um eine Symbiose von wertvollen Säurebakterien und Hefepilzen.

Die Herstellung von Wasserkefir ist unkompliziert: Für einen Liter Wasser nimmt man zwischen 50g und 80g Zucker und die gleiche Menge Kefirkultur. Hinzu gibt man etwas Trockenobst (eine Feige, 40 Rosinen oder etwas Anderes in etwa gleicher Menge) und eine halbe ungespritzte Zitrone. Bei Zimmertemperatur lässt man den Ansatz zwischen 24 Stunden und 4 Tagen (je nach Geschmack) stehen. Nun wird alles durch ein Sieb (Achtung: kein Metall verwenden!) gegeben. Das fertige Getränk kann in Flaschen abgefüllt werden. Gekühlt schmeckt es am besten.

Auch hier sind Variationen mit Tee oder Fruchtsirup möglich

 Ginger Root Kefir

 

Die Zubereitung ist ganz einfach: Kefirkristalle ca. 2 Eßl auf 1 L in ein Einmachglas oder in eine Tupperkanne,dann kommt Rohrzucker drauf.Zitronenscheiben,Ingwerstücke und ein paar Rosinen,Wasser oder Ingwertee,Deckel drauf und stehen lassen,es bildet sich nach 2-3 Tagen eine Brauseähnliche Flüssigkeit wie Ginger Ale,wenn es zu lange steht gibt es das so genannte Gingerbeer, mag ich aber nicht.Die Kristalle vermehren sich sehr schnell und können immer wieder verwendet werden wenn sie keiner wegschüttet.Die Kristalle bzw. es ist Gelee darf nicht mit Metal in Berührung kommen,nach jeder Herstellung kalt abspülen bevor es wieder verwendet wird.

Milchkefir

Milchkefirkristalle mit Milch aufgießen und zimmerwarm stehen lassen,nach 1-2 Tagen hat sich der Kefir gebildet.Auch hier kein Metal und nach Gebrauch mit Wasser abspülen.

Kombucha

 

Zutaten (pro 1 Liter Kombucha):

1 Kombucha Teepilz mit mindestens 100 ml fertigem Kombucha-Getränk als Ansatzflüssigkeit

rund 8 g Tee am besten Ingwertee oder Kräutertee oder für roten Essig rote Fruchtees niemals Schwarztee verwenden

120 g Zucker

1 Gärgefäß (aus Glas oder Keramik) für die gewünschte Menge Kombucha z.b. Weckglas mit Deckel

1 luftdurchlässiges Abdecktuch (aus Baumwolle oder Zewa),

Kurzanleitung:

1. Wasser aufkochen. Pro Liter rund 8 g Tee hinzufügen und gut 15 Minuten ziehen lassen.

2. Pro Liter 120 g Zucker im fertigen Tee vollständig auflösen.

3. Tee auf Zimmertemperatur abkühlen lassen und in das Gärgefäß schütten.

4. Kombucha Pilz zusammen mit Kombucha-Getränk als Ansatzflüssigkeit (mind. 100 ml pro Liter) hineingeben.

5. Gärgefäß mit einem Abdecktuch bedecken und Deckel lose auflegen

6. Gärgefäß an einen warmen Platz stellen und die nächsten Tage nicht bewegen.

7. Nach 6 - 14 Tagen das fertige Kombucha Getränk in Flaschen abfüllen und kühl stellen.

-nur,wenn man ein Getränk möchte-

 für Essig mind. 6 Wochen warm ca. 18 Grad stehen lassen.Für die Weinvariante jetzt schon 250 ml Wein zufügen

 Etwa 10 % des fertigen Getränks dient zusammen mit dem Teepilz als Ansatzflüssigkeit für die nächste Kultur.

WICHTIG! Bei jedem Neuansatz sollten Sie den Teepilz herausnehmen und mit fließendem kalten oder lauwarmen

Wasser abwaschen. Evtl. die untersten, dunkel verfärbten Schichten entfernen. Spülen Sie das Gärgefäß heiß aus.

Danach den Teepilz (mit mind. 10 % Ansatzflüssigkeit) wieder hineingeben. Jetzt können Sie wieder mit 1 beginnen.

WICHTIG! Wenn der fertige Ansatz einmal muffig riecht oder sich keine neue Pilzschicht gebildet hat: Schütten Sie den Ansatz sicherheitshalber weg und setzen Sie den Pilz (mit 3-4 EL Essig pro Liter Tee) neu an.

Sauberkeit und Hygiene

Alle Geräte, die mit dem Pilz oder der Ansatzflüssigkeit in Berührung kommen, müssen vorher gut gereinigt werden am besten nur Plastiklöffel verwenden.Der Pilz reagiert auf chemische Zusätze wie Reiniger etc.

Limonade

selbst hergestellte Fruchsirups

(Fruchtsaft stark eingekocht bzw. reduziert mit Zucker versetzt)

mit Sprudelwasser auffüllen.

 

Zitronen-, Orangen-, Mandarinensirup.

Man nehme 1 kg unbehandelte Zitrusfrüchte, ½ Liter Wasser und 1 kg Zucker. Die Früchte heiß waschen, die Schale abreiben (bei Mandarinen nimmt man die Schale klein geschnitten) und Früchte auspressen. Saft, Wasser und Zucker aufkochen lassen bis der Zucker sich aufgelöst hat. Danach die abgeriebene oder klein geschnittene Schale zugeben und nochmals 3 Minuten kochen lassen.

Das muss alles mindestens 8 Stunden ziehen – am besten über Nacht. Danach durchsieben und in sterilisierte Flaschen abfüllen. Für 1 Trinkglas , einen Finger breit Sirup und  mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser auffüllen.

Schmeckt besser als jede gekaufte Limo, enthält weniger Zucker und ist viel billiger.

 

Zitronensirup

aus 8 Bio-Zitronen mit Schale, 800 ml Wasser und 400 gr. brauner Rohrzucker

eignet sich gut für Limonade mit Sprudelwasser oder auch für in den Tee

 

mein Zitronensirup

Hier die erfrischenden Rezepte

 

Zitronenlimonade:
1,5 L Wasser
100gr Zucker
Saft von 2 Zitronen

Alles in einem großen Krug zusammenrühren und kühl lagern.

Mandarinenlimo:
1 l Wasser
Saft von 3 Mandarinen
Saft von 0,5 Zitrone
30gr Zucker

Zusammemmixen wie beim Zirtonenlimo

Pink Grapefruit Limo:
1,5 l Wasser
Saft von 2 Grapefruit
Saft von 0,5 Zitrone
50 gr Zucker

Orangenlimo:
1l Wasser
Saft von 2 Orangen
Saft von 1 Zitrone
50 gr Zucker

Wenn man einen Sodamaker hat kann man noch Kohlensäure rein pressen.
Gekühlt schmeckts am besten. Aber Vorsicht, ist nich sehr lange haltbar.

 

Homepage von Susanne Umbach email: susanne.umbach@t-online.de
Website darf nicht kopiert werden, auch nicht Auszugsweise