Home
Gastnotizen
Aktuell Offline 2017
Was tut sich 2017
Was war denn bereits
Garten-Clips Bilder
Mein inneres ICH
Gesundheit
Kräuter & Co
Obst und Gemüseanbau
EM ÖKO-Enzyme
Rezepte
Süße Verführungen
leckere Rezepte
Fische
vegane Rezepte
vegetarische Rezepte
Wurst-Schinken
Pasta & Co
Käseherstellung
Marmeladen & Co
Sossen und Chutneys
Brote und Kuchen
Geschenkideen
Essigherstellung
Saftherstellung
Getränke
Weinherstellung
Likörherstellung
Haltbar machen
In Salz haltbar
Eingemacht
Rezepte für Saures
Anti Pasti & Pesto
Gerichte im Glas
Verwertung
Basteln und Bauen
Tipps
Energie
Unser Perma-Netzwerk
Kontakt-Formular
Impressum
Sitemap


Herzlich willkommen
Viel Spaß

Leckeres aus dem Backofen

Grundrezept Hefeteig

 

 

Mein 1. Stollen aus 500 gr. Mehl,125 gr. Rohrzucker,

1 x Hefe, 1/8 L warme Milch, 75 gr. Butter, 125 gr. Rumrosinen,

100 gr. Rieserosinen,1 TL Gewürze wie Zitronenabrieb,Rosenzucker,

Kardamon,Nelke,Zimt,Anis,Sternanis,Ingwer.

Alle Zutaten zum Hefeteig verarbeiten und gehen lassen,

sowie 100 gr. Marzipan für die Füllung zum Schluß in der Mitte einrollen,

das ganze bei 160 Grad für eine Stunde backen,

mit zerlaufener Butter bestreichen und mit Puderzucker bestreuen

 

   

der Stollenteig 1.Rezept

 

im Ofen

fertig mit Puderzucker bestreut

 

 

   

Pflaumenkuchen mit Streussel

 

Streusselkuchen

 

Pflaumenkuchen mit Dinkelmehl ca. 400 gr., 1/3 Hefe, 100 gr. Butter, 1 Ei

und warmer Milch etwa 150 -200 ml zum gehen und eine Packung

TK Pflaumen vom Sommer 2013 aus dem eigenen Garten.

 

Pflaumen 07/2014

Pflaumen

 

 

   

Hefeboden : 300 gr. Mehl, 1 Eigelb,

100 gr. Zucker, 1/2 Tüte Hefe

etwa 50 gr. Butter und 50 ml warme Milch

 

vor dem backen

fertiger Pflaumenkuchen mit Zimt und Zucker

 

Grundrezept Sauerteig

Grundrezept Rührkuchen

 

Rhabarberbaiskuchen und Rhabarberkuchen im Glas

 

Zutaten für Rührteig ca. 150 gr. Dinkelmehl,100-125 gr. Butter,

100 gr. Zucker, 4 Eigelb und etwas Milch sowie etwas Natron oder Backpulver,

Belag : 5 Stangen Rhabarber und etwas Zucker zum ziehen lassen, Baiser aus 4 Eiweiß,einer Prise Salz und 4 Eßl. Puderzucker.

Backzeit : 160 Grad etwa 40-50 Min. und 20 Min. mit Baiser auf etwa 100 Grad

 

   

gezuckerter Rhabarber zum ziehen

 

Rührteig für den Boden

       


 


     

geschichtet Teig und Rharbarber

 

 

   

Baisermasse

 

Kuchen im Glas

   

nun goldbraun backen

 

Baisermasse verteilen und

weiter backen bis sie fest ist

       

 

im Ofen

 

 

fertig gebacken

Eierlikör-Schokoschnitte

kann man auch aufschneiden und mit Kirschen füllen und mit Schokolade glasieren

   

Zutaten :

Rührkuchenteig mit Dinkelmehl, Butter, Eier, Zucker,

Milch, Eierlikör und Backsoda

 

Eierlikör-Schoko-Schnitte

 

Kirschkuchen im Glas (Rührteig)

           

Teig halb voll in Gläser füllen

 

35 Min. backen

 

weitere 30 Min. mit Deckel

backen

 

genießen oder

bis zu 1 Jahrhaltbar

 

meine Lieblingsrezepte

 

Ensaimada

 

(so sollte er dann aussehen,dieser ist aus Mallorca)

Zutaten für 1 Ensaimada mit selbstgemachter Kürbismarmelade
500 g Mehl, 75 g Zucker, 1 TL Salz, 40 g Hefe, 250 ml Milch, 2 EL Olivenöl, 2 Eier, 200 g Schmalz, Puderzucker, selbstgemachte Kürbismarmelade, Mehl für die Arbeitsfläche
Hefeteig : Das Mehl mit dem Zucker und dem Salz in eine große Schüssel sieben. In die Mitte eine Mulde drücken. Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen und in die Mulde gießen. Mit Mehl abdecken und 15 Minuten gehen lassen.
Das Öl mit den Eiern verrühren, dazu gießen und alles zu einem Teig verkneten. An einem warmen Ort zu doppeltem Volumen aufgehen lassen. Den Teig wieder durchkneten.
Auf einer bemehlten Arbeitsfläche ganz dünn zu einem Rechteck ausrollen. Das Schmalz zerlassen und den Teig damit bestreichen. Die Marmelade an der Längsseite verteilen und dann von der Längsseite her einrollen. Wieder eine Stunde ruhen lassen.
Den gerollten Strang schneckenförmig zusammenrollen. Zugedeckt nochmal gehen lassen, bis der Teig schön aufgegangen ist. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C eine Stunde goldbraun backen. Mit Puderzucker bestäuben.
Lecker........,ich muß unbedingt nochmal einen backen,hab gar kei
n Bild in der Datei.
 

 

       
       


Vinschgauer

Rezeptmenge für: ca. 16–18 Vinschgauer
Vinschgauer sind handtellergroße, zwei bis drei Zentimeter dicke Fladenbrötchen aus einem Roggen-Weizen-Sauerteig und Hefe. Sie stammen aus der Region Vinschgau in Südtirol, woher sie auch ihren Namen haben. Zu den Südtiroler Vinschgerlen gehört auch das verwandte Schüttelbrot. Bei traditioneller Herstellung werden Vinschgauer paarweise zusammenhängend gebacken und dann als Vinschger Paarlen bezeichnet. Vinschgauer haben durch ihre flache Form einen hohen Krustenanteil, schmecken sehr würzig und halten sich durch den hohen Roggenanteil und die Sauerteigbasis mehrere Tage lang frisch.
Zutaten
Zusätzliche Zutaten und Zubereitung nach gesondertem Rezept für:
        250 g Sauerteig ersatzweise: 250 g Sauerteig-Fertigprodukt aus dem Handel
    600 g Roggenmehl (Type 1150)
    400 g Weizenmehl (Type 550 oder 1050)
    1∕2 Würfel Hefe ( 21 g, aus dem Kühlregal im Handel oder direkt vom Bäcker)
    etwa 0,6–0,7 l lauwarmes Wasser
    10 g ganze Fenchelsamen
    5 g ganze Korianderkörner
    5 g ganze Kümmelsamen
    1∕4 TL getrockneten Schabzigerklee
    1 1∕2 TL Meersalz oder grobes Salz aus der Mühle
Zusätzlich einige Aniskörner zugeben, und zusammen mit den anderen Gewürzen im Mörser zerstoßen.
Zubereitung
Die benötigte Menge an Sauerteig mindestens 3–5 Tage vorher mit zusätzlichen Zutaten und nach gesondertem Rezept zubereiten, sowie rechtzeitig vorher aus der Kühlung nehmen
Vorteig
Die Hefe in einer Tasse, zusammen mit etwas Mehl und etwas lauwarmen Wasser, mit einer Gabel zerdrücken und durch Rühren auflösen.
Beide Mehlsorten in einer großen Schüssel gut vermischen; dann in der Mitte eine Vertiefung drücken.
In die Vertiefung den vorbereiteten Sauerteig (oder das Sauerteig-Fertigprodukt) und die in Wasser aufgelöste Hefe geben, dann die beiden Vorteig-Zutaten mit etwa 2 EL Mehl in der Vertiefung verrühren.
Ein wenig Mehl über den Vorteig streuen, ein Kreuz in den Vorteig schneiden, die Schüssel mit einem Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort etwa 1 Stunde gehen lassen.
Teig
Die Gewürze in einem Mörser nicht zu fein zerstoßen und bereit stellen.
Den Teig salzen und mit dem Kneten des Teiges beginnen.
Solange nach und nach das Wasser zufügen und unterarbeiten, bis der Teig geschmeidig geworden ist.
Dann die Gewürze gut unter den Teig einarbeiten; ein wenig Mehl über den Teig streuen, ein Kreuz in den Teig schneiden; die Schüssel mit einem Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort nochmals etwa 2 Stunden gehen lassen.
Inzwischen nach etwa 1 1∕2 Stunden das Backrohr auf 225 °C vorheizen; zur Herstellung von Schwaden ein niedriges, aber weites feuerfestes Gefäß mit heißem Wasser füllen und auf den Boden des Backofens stellen
Fertigstellung des Teiges
Der Teig sollte nach dem Gehen sein Volumen verdoppelt haben.
Den Teig nochmals sehr intensiv durchkneten, etwa 14–16 Teigstücke abnehmen, mit bemehlten Händen zu Kugeln drehen und diese mit einem Tuch abdecken.
Je Backdurchgang etwa 5–6 Teigkugeln nochmals mit bemehlten Händen rund formen, in wenig Roggenmehl wälzen und etwas flach drücken.
Die bemehlten Teiglinge auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und in insgesamt 3 Backdurchgängen auf der unteren Schiene bei 225 °C und mit viel Schwaden jeweils etwa 25 Minuten schön braun backen.
Die optimale Garung der Vinschgauer durch Beklopfen der Unterseite prüfen, es muss dann hohl klingen.
Dann aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitterrost vollständig auskühlen lassen
Die gut ausgekühlten Vinschgauer in einen Brotkasten oder einen Brotbeutel geben und erst am nächsten Tag verkosten. Bis dahin hat sich das Aroma voll entwickelt.

   

Vinschgauer vor dem backen

 

Vinschgauer nach dem backen

 

Bauernbrötchen

aus 50 % Roggen-50 % Weizenmehl, Hefe, Sauerteig,

Salz, Brotklee, Anis und Fenchel, Rohrzucker und Wasser

 

   

Brötchen-Teig vor dem gehen

 

Brötchen vor dem backen

 

   

Brötchen fertig gebacken

 

Bauernbrötchen von innen

 
Mediteranes Brot

alle folgenden Rezepte für einen Brotbackautomaten

 

 

Zwiebelbrot - Oliven - Tomaten

 

Zutaten :

 

    350ml Wasser

    200g Weizenvollkornmehl

    300g helles Weizenmehl

    1 TL Zucker

    1 TL Salz

    1,5 TL Trockenhefe oder frische 20 gr.

    2 Eßl. Tomatenmark

    5-6 Stück getrocknete Tomaten kleingeschnitten

    75g Röstzwiebeln

    5 Eßl dunkle Oliven

    1 Hand voll gehackte Kräuter (Petersilie, Basilikum,Knoblauch)

    1 EL Olivenöl

Normalprogramm

 

Dunkles Brot

 

Zutaten :

 

    300ml Wasser

    1/2 Päckchen Frischhefe

    50g Rübenkraut

    250g Weizenvollkornmehl

    150g Weizenschrot oder Roggenschrot wer es kerniger mag

    1 TL Salz

Dunkelprogramm

 

Nuß-Rosinenbrot

 

Zutaten :

 

    300ml Wasser

    75g 6-Korn-Schrot

    325g Dinkelvollkornmehl

    50g Rosinen

    50g Haselnüsse

    2 TL Zucker

    1 TL Salz

    20 gr. frische Hefe

 

Stuten

 

Zutaten :

 

    175ml Milch

    40ml Öl

    500g Weizenmehl

    20g Zucker

    1 Päckchen Vanillezucker

    1 TL Salz

    20 gr. Hefe

    2 Eier

alternativ kann man auch noch Mandelsplitter oder auch Rosinen zufügen

oder mein Sonnenwendebrot

 

 

Test Jörg Brehme,

ich hatte dieses auch schon mal getestet aber leider nicht fotografiert.

BROT BACKEN OHNE STROM:
Wir hatten vor irgendwo gelesen, dass man mit 8 Teelichtern ein Brot backen kann. Das wollten natürlich ausprobieren. Teelichter kosten nicht viel und uns schien das interessant zu sein. Als Brot haben wir ein einfaches Weißbrot gemacht. (30g Butter, 0,4l Milch, 1 Würfel Hefe oder Trockenhefe, 600-650g Mehl Typ 405, 40g Zucker, 2 gestr. Teel. Salz, alles nach und nach mischen, das erspar ich mir jetzt im einzelnen -->ISBN3774232792, selber Brot backen, S.22ff.) folgende Sachen benötigt man noch: 1 Backblech (haben wir zur Sicherheit als Unterlage genommen), 3 kleine Tassen, 8 Teelichter (wer hätte das gedacht ;-) ), 1 Kuchengitter (Kuchendraht), 5 Muttern z.B. M12, 1 Metallschüssel, welche in den Topf passt (etwas Luft, also Abstand rundherum), 1 Deckel (mit nem Glasdeckel, kann man den Fernseher auslassen). that's it. Teig herstellen, 1 Stunde an einem warmen, zugfreien Ort (also nicht am Bahnhof oder in der Nähe eines Bahnhofs gehen lassen, Teig durchkneten und in die Metallschüssel, die Schrauben auf den Boden im Topf, die Metallschüssel in den Topf, Deckel draufen, an einem warmen Ort nochmal 30 Min. gehen lassen. Dann die 8 Teelichter anmachen und im Kreis aufstellen auf das Backblech, das Kuchengitter auf die Tassen und den Topf mit dem Inhalt drauf. Wenn die Kerzen ausgehen, ist das Brot fertig. Hinweis: die angegebene Teigmenge, haben wir halbiert, also der Schüssel bzw. dem Topf oder vielleicht auch beidem angepaßt). Also wir waren platt: hat gefunzt

nette Rezepte von Hobbyfarmern

 

Erdbeer Muffins

150g Erdbeeren, 2TL Erdbeermarmelade, 60g Butter, 60g Zucker, 1Ei, 0,1l Milch, 175 g Mehl, 1TL Backpulver, Salz

Zuerst die flüssigen Zutaten mischen, dann alles andere dazugeben, zum Schluss die klein geschnittenen Erdbeeren unterheben. In Muffins-Förmchen geben und bei 200 Grad ca 20-25 min backen.

Topping: 1 Becher Schlagobers (Sahne), 1 Pkg Frischkäse, 2EL Mascarpone, 5 EL Staubzucker.

Mit Erdbeerstücken und Pistazien garnieren.

Gutes Gelingen!von Heike Stöhr

 

 

Homepage von Susanne Umbach email: susanne.umbach@t-online.de
Website darf nicht kopiert werden, auch nicht Auszugsweise